Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's
Becker GmbH - Robot Equipment Automotive
ausgezeichnet als „Innovationsprojekt Klimaschutz“

Becker Robotic

Logo http://energieagentur-nrw.pageflow.io/becker-gmbh-robot-equipment-automotive

Preisträger Becker GmbH - Robot Equipment Automotive

Klimaschutzprojekte mit besonderer Strahlkraft und besonders hohem Innovations-Niveau wurden und werden vom Land NRW als „Innovationsprojekt Klimaschutz“ ausgezeichnet.

Sie finden diese und weitere Projektbeispiele unter
www.energieagentur.nrw/klimaexpo

Presse - Texte und Fotos finden Sie hier:
www.energieagentur.nrw/presse
Zum Anfang
Mit ihren rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern  fertigt die Firma Industrie-Roboter auf einem alten Kasernengelände.
Zum Anfang
1993 gründete Andries Broekhuijsen in Dülmen die Becker GmbH.

2018 zog die Firma auf das Areal der leerstehenden Kaserne Sankt Barbara um.
Zum Anfang
Geschäftsführer Andries Broekhuijsen hat ein Energiekonzept ausgetüftelt, bei dem verschiedene Techniken, Wärmepumpe, Photovoltaik, Speicher und später auch Windenergie beispielhaft gekoppelt werden.









Zum Anfang
Weitgehend selbst aus regenerativen Quellen erzeugt die Firma Strom, Wärme und Kälte und versorgt damit die Produktionshalle mit rund 5.000 Quadrametern Fläche und das Kesselhaus mit etwa 1.500 Quadratmetern.

Strom erzeugt eine große Photovoltaik-Anlage; Speicher sichern die kontinuierliche Versorgung. Wärme und Kälte liefert eine Wärmepumpe.
Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten




Andries Broekhuijsen über das Energiekonzept

Video öffnen

Zum Anfang
Der Strombedarf der Becker GmbH und der ansässigen Unternehmen beläuft sich jährlich auf rund 350 Megawattstunden (MWh) und soll größtenteils durch Photovoltaikanlagen gedeckt werden.

Auf dem Hallendach sind bereits PV-Anlagen mit 260 Kilowatt Peak (kWp) installiert. Weitere Anlagen werden aktuell errichtet und erhöhen die Gesamtkapazität dann auf 396 kWp.
Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten
Geplant ist eine Kleinwindenergieanlage mit einer Gesamthöhe von 50 Metern.

Audio öffnen

Zum Anfang
Falls weniger Strom genutzt als erzeugt wird, sichert ein  Batteriespeicher den Überschuss.

Dieser verfügt über 440 kWh nutzbarer Gesamtspeicherkapazität.
Zum Anfang
Die PV-Anlage versorgt die Produktion mit Strom.
So auch die Roboter, wie hier zu sehen.
Zum Anfang
Auch die energieeffziente LED-Beleuchtung in den Hallen und Büros wird mit Solarstrom betrieben.
Zum Anfang
Auf dem ehemaligen Kasernengelände sind Straßenlaternen notwendig, auch diese werden mit Solarstrom gespeist.
Zum Anfang
Neben den Produktionsprozessen, der EDV und der Beleuchtung werden natürlich auch E-Gabelstapler mit Sonnenenergie betankt.
Zum Anfang
Zur Temperierung der großen Flächen wird eine reversible Luft-Wasser-Wärmepumpe eingesetzt. Diese kann sowohl Wärme als auch Kälte erzeugen.

Zur optimalen Regulierung sind ein Wärmespeicher und ein Kältespeicher in das System integriert.
Zum Anfang
Durch die Fußbodenheizung und in den Betondecken verlegte Leitungen - die so genannte  „Betonkernaktivierung“ - werden die Räume geheizt und gekühlt. In Produktionshallen keine Selbstverständlichkeit.

Hier sieht man den Luft-Wasser-Wärmetauscher. Dieser dient als Rückkühler oder als Wärmesammler für die Wärmepumpe.
Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten
Mitarbeiter Heiko Kasten schätzt das Raumklima, das besser ist als das herkömmlicher Klimaanlagen.

Die Kombination von klassischer Fußbodenheizung und Betonkernaktivierung macht es möglich

Audio öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten
... und das weitgehend mit regenerativen Energien und dem Einsatz von energieeffizienter Technik!

Durch die Anlagen werden auch die Mieter auf dem Gelände und die Straßenbeleuchtung mit versorgt.

Audio öffnen

Zum Anfang
„Unternehmen, die heute in effiziente Nutzung von Energie investieren, nutzen den Klimaschutz als Modernisierungsmotor und machen sich nachhaltig fit für die Zukunft.

Ich freue mich, dass wir hier ein weiteres Klimaschutzprojekt mit hohem Innovations-Niveau und besonderer Strahlkraft als „Innovationsprojekt Klimaschutz“ auszeichnen, das zur Blaupause für andere Unternehmen werden kann."

Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Wirtschafts- und Energieminister des Landes NRW
Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten











Lothar Schneider, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW, 
findet das Projekt vorbildlich gelungen.

Video öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Andries Broekhuijsen blickt in die Zukunft.

Video öffnen

Zum Anfang
Falls auch Sie Ihr Unternehmen fit machen möchten in Sachen Energieeffizienz und Klimaschutz, hilft die EnergieAgentur.NRW mit einer Initialberatung weiter.
www.energieagentur.nrw

Pressematerial wie Texte und Fotos zu diesem Projekt stehen für Medienvertreter hier zur Verfügung:
www.energieagentur.nrw/presse

Die EnergieAgentur.NRW wird finanziell getragen von der Europäischen Union und vom NRW-Wirtschaftsministerium.

Fotos: EnergieAgentur.NRW, Uwe Schinkel; Becker GmbH - Robot Equipment Automotive

Copyright: EnergieAgentur.NRW/2020
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen Wischen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden